Mittwoch, 11. Februar 2009

Neudorf - eine Erinnerung.

Neudorf bei Ottynia (Kreis Tlumatsch) war das Heimatdorf meiner Vorfahren in Galizien. Im Jahre 1842 gegründet, verschwand es schon etwas über 100 Jahre später wieder von der Landkarte.
Nach dem 2. Weltkrieg wurde die Gegend nordwestlich von Kolomyja – dort lag Neudorf – zum Truppenübungsplatz. Das Dorf wurde nach und nach dem Erdboden gleichgemacht; heute erinnert so gut wie nichts mehr daran.

Obwohl es Neudorf nicht mehr gibt, ist dort trotzdem ein Ort, ein Flecken Erde, auf dem vor langer Zeit meine Großeltern, ihre Eltern und Kinder sowie viele andere Neudorfer ihr Leben verbrachten. Für mich ist diese Zeit und ist dieser Ort unendlich weit weg.
Das sollte sich ändern, als ich die sehr umfangreiche Sammlung von Fotos, Berichten, Briefen und Geschichten aus Neudorf von meinem Vater bekam. Plötzlich wurde dieses Neudorf greifbar. Ich konnte mir auf einmal bildlich vorstellen, wie meine Großeltern auf ihrem Hof arbeiteten, wie sie dort lebten, wie sie ihre Kinder großzogen. Ich sah sie fast vor mir, wie sie auf dem Feld arbeiteten, wie sie mit ihren Nachbarn feierten, wie mein Großvater voller Stolz seine Pferde striegelte. Auch wenn es dieses Neudorf tatsächlich nicht mehr gibt – so besteht es doch in der Erinnerung fort, mit all seinen Menschen, Tieren und Häusern.

Irgend etwas, ein Gefühl, ein innerer Drang, ein Wunsch, zieht mich nun an diesen Ort.

Hier ist ein Plan von Neudorf (Stand 1940):

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen